Potenzialorientierte Kundensegmentierung

Potenzialorientierte Kundensegmentierung

Zurück-Button

Für viele bankfachliche Fragestellungen ist eine Kundensegmentierung unerlässlich, sei es für Standortentscheidungen, für Zielgruppenselektionen oder zur Kapazitätenermittlung. Die zielgerichtete Auswahl der Segmentierungskriterien ist dabei ebenso wichtig wie die notwendige Detailtiefe. Insbesondere die zunehmende Digitalisierung und damit die Umsetzung von Handlungsfeldern des Kundenfokus Privatkunden (BVR) erfordert eine differenzierte Betrachtung der Kunden entsprechend der Typologie „hybrid“, „persönlich“, „digital“.

CP BAP – Segmentierung VRBanken

Flexible und transparente Segmentierung

Basierend auf den bankeigenen Daten und den ggfs. externen Datenquellen werden Kunden unter Berücksichtigung ihrer Kundeneinheiten segmentiert. Die zugrunde liegende individuelle Fragestellung bestimmt das Segmentierungsverfahren, d. h. von der Grobsegmentierung bis hin zur Scorewert-abhängigen Feinsegmentierung können unterschiedliche Detailtiefen erreicht werden.

Voraussetzung dabei sind die

  • Aktualität der Rohdaten
  • Datenqualität bei Kundeneinheiten (Risikoverbünde, Haushaltsverbünde)
  • Datenqualität Kundenstammdaten.

Die Vielzahl von Segmentierungsprojekten ermöglicht uns, auf einen breiten Erfahrungsschatz, insbesondere auch in technischen Fragestellungen zurückzugreifen. In der Folgezeit kann die Bank eigenständige Aktualisierungen schnell und einfach durchführen und damit Potenziale im Vertrieb zielgerichtet heben.

 

Sieben Schritte zur bankindividuellen Kundensegmentierung

CP BAP – Potenzialorientierte Kundensegmentierung

Lösungen für bankindividuelle Segmentierungen

ZIELGRUPPEN
Um Bedarfe einzelner Kundengruppen gezielt adressieren und Ressourcen effizient steuern zu können, empfehlen wir Ihnen, strategisch wichtige Zielgruppen wie Studenten, junge Kunden, Einkommenskunden, Immobilienkunden etc. in der Segmentierung abzubilden.

KANALAFFINITÄTEN
Mittels unseres Verfahrens NEXT by CP BAP sind wir in der Lage, „echte“ Kanalaffinitäten zu ermitteln. Durch eine breite Auswahl an Kriterien erhalten Sie ein treffsicheres Bild zur Kanalnutzung der Privatkunden mit Hilfe eines mathematisch-statistischen Verfahrens, auch für Kunden ohne Girokonto!

HAUSHALTSEINHEITEN
Eine Privatkundensegmentierung erfolgt im Breitengeschäft in der Regel über Haushaltseinheiten. Wir bieten Ihnen eine Lösung für die regelmäßige zentrale Pflege der Haushaltseinheiten. Ausgehend von definierten Regeln, können Sie mit unserer Lösung eine einheitliche Datenqualität erreichen und so den Vertrieb entlasten.

OPTIMIERUNG DER KUNDENPORTFOLIOS
Neben der Optimierung der einzelnen Kundenportfolios im Markt ist eine regelmäßige Pflege der Kundenzuordnungen Erfolgsfaktor für eine erfolgreiche Umsetzung, ohne dass gewachsene Kundenbeziehungen aufgelöst werden. Wir erarbeiten mit Ihnen einen stabilen Überleitungsprozess, den Sie auch in den Folgejahren nutzen, um den Kunden beim „richtigen“ Berater und im „richtigen“ Kanal zuzuordnen.

STRATEGISCHE KUNDENZUORDNUNG
Nutzen Sie unsere Expertise, wenn es darum geht, Segmente und Zielgruppen effizient zu steuern. Dazu gehört insbesondere auch die Zuordnung von Kunden in ein zentrales Kundenservicecenter und dessen Auswirkung auf den stationären Vertrieb, abhängig davon ob Sie ein  Kundenservicecenter einrichten oder weiter ausbauen möchten.

FIRMENKUNDEN
Die aktuelle Segmentierung beinhaltet eine Identifikation von Privatkunden. Wenn Sie eine Segmentierung Ihrer Firmenkunden (inkl. Gewerbliche Servicekunden) vornehmen wollen, bedarf es einer klaren Trennung zwischen Privat- und Firmenkunden auf Ebene der Kundeneinheiten, um darauf zielgerichtet geeignete Segmentierungskriterien anwenden zu können. Profitieren Sie von unseren Erfahrungen und legen Sie den Grundstein für eine erfolgreiche Segmentierung beider Kundengruppen.

Haben Sie eigene Vorstellungen zur Segmentierung Ihrer Kunden? Dann sprechen Sie uns an! Wir erarbeiten mit Ihnen eine bankindividuelle Segmentierung (Firmen- wie Privatkunden) sowie den zugehörigen Aktualisierungsprozess in den Folgejahren. Ob IDA oder InfoZoom, Sie entscheiden!

Wir sind in der Genossenschaftlichen FinanzGruppe zuhause und betrachten die Kundensegmentierung als notwendige Basisarbeit für nachfolgende Fragestellungen.
Bernd Roels

 

 ANSPRECHPARTNER

 CP BAP