CP BAP – Wir begleiten Sie als Partner

CP BAP ist eine Unternehmensgruppe bestehend aus CP Consultingpartner AG, CP Bankpartner AG und CP Erfolgspartner AG. Wir beraten und trainieren unsere Kunden in den Bereichen Finanzen, Steuerung, Treasury, Marktfolge, Markt und Vertrieb sowie bei vorstandsnahen Themen. Wir zählen seit langem zu den führenden Experten für Aufsichtsrecht, Compliance, Meldewesen, Bank- und Risikocontrolling, Organisation sowie Prozessmanagement und Unternehmenssteuerung. Auch für den Vertrieb im Privat- und Firmenkundengeschäft bieten wir Lösungen zu Vertriebskanalstrategien, Vertriebssteuerung sowie Digitalisierung und bieten neben vielfältigen IT-Lösungen insbesondere Rechenzentralen unsere tiefe IT-Expertise an.

Banken, Sparkassen und Finanzdienstleister sowie Unternehmen aus den Bereichen Energieversorgung und des Gesundheitswesens schätzen unsere Begleitung als Berater und Trainer.

geno.bip Portal

Sie finden in unserem Portal u.a. die Vorträge vom geno.bip 2021 und viele weitere. Zahlreichen Bankpraktiker*innen aus der Genossenschaftlichen FinanzGruppe, des BVR, der parcIT GmbH sowie von Atruvia geben hier ihr Wissen weiter. Zudem erwarten Sie vielfältige Beiträge zu aktuellen Projekten und Themen aus dem CP BAP-Team.
Weiter...

Sofortkredit Business

Mit dem Sofortkredit Business hat die Atruvia AG den Genossenschaftsbanken für die Omnikanalplattform ein weiteres MVP (Minimum Viable Product) zur Verfügung gestellt. Der Geschäftskunde ist dank des Sofortkredits Business in der Lage ein Annuitätendarlehen und/oder einen Kontokorrentkredit eigenständig, digital und fallabschließend zu beantragen.
Weiter...

One-and-done-Prozesse

Mit der Einführung der One-and-done-Prozesse verfolgen die Volks- und Raiffeisenbanken und Atruvia vor allem das Ziel, den stationären Vertrieb noch enger mit der digitalen Welt zu verzahnen. Gleichzeitig besteht von Kundenseite die Erwartung, Anliegen ohne Wartezeit und ohne Medienbrüche zu erledigen.
Weiter...

Performance-Steigerung

MS-Excel- und Access-Anwendungen sind als IT-Instrumente in der Banksteuerung nicht wegzudenken. Häufig sind sie sehr komplex, nicht besonders performant und unzureichend dokumentiert. Mit der steigenden Anzahl der zu verarbeitenden Daten steigen die Anforderungen an die IT-Instrumente.
Weiter...

UDASt

Die erfolgreiche Umsetzung von Data Analytics in Steuerung und Vertrieb (UDASt) erhöht nicht nur Ihre Kundendurchdringung und Ihren Produktabsatz, Sie steigern auch die Zufriedenheit Ihrer Kunden. Sie werden auf das richtige Thema zum richtigen Zeitpunkt über den bevorzugten Kanal mit der passenden Geschichte angesprochen!
Weiter...

ISP Controlling im IDH

Mit Release 21.0 wurde den Sparkassen das ISP Controlling im Integrierten Datenhaushalt (IDH) bereitgestellt. Es beinhaltet ein umfassendes Kennzahlenset für die In- und Outboundtelefonie. Mit Nutzung dieser neuen Anwendung wird der manuelle Aufwand für das Call-Center-Reporting deutlich reduziert und gleichzeitig die steigenden Steuerungs- und Transparenzanforderungen erfüllt.
Weiter...

NSFR-Steuerung

Mit Einführung der Mindestquote für die Net Stable Funding Ratio (NSFR) verfolgt die Aufsicht das Ziel, Risiken aus unterjähriger Fristentransformation und Unsicherheiten in der Kontinuität des Refinanzierungsgeschäftes zu begrenzen. In der NSFR werden dazu die verfügbaren stabilen Refinanzierungsmittel (ASF – availiable stable funding) ins Verhältnis zu den benötigten stabilen Refinanzierungsmitteln (required stable funding) gesetzt.
Weiter...

Wir stellen ein!

Expert*innen für Vertriebssteuerung gesucht! Sie kennen die Vertriebssteuerung einer genossenschaftlichen Bank? Sie haben bereits BVR-Konzepte umgesetzt, z.B. den Omnikanalvertrieb oder eine Kundensegmentierung eingeführt? Sie besitzen IT-Expertise in agree 21 und eine gute Portion Humor?
Weiter...

Management Operationeller Risiken

IT- und Informationssicherheitsrisiken, Risiken aus Auslagerungen und sonstigem Fremdbezug von Leistungen, z.B. von Cloud-Diensten, sowie Compliance- und Nachhaltigkeitsrisiken rücken zunehmend in den Fokus der Risikosteuerung.
Weiter...

Basel IV

Die Unterlegung der Kreditrisiken mit Eigenmitteln zeichnet sich durch einen stetigen Veränderungsprozess in den nächsten Jahren aus. Nach der politischen Einigung zur Vollendung von Basel III (CRR II) im Februar 2019 gibt es im Kreditrisikostandardansatz (KSA) geringfügige Änderungen, die ab dem Jahr 2021 in Kraft treten werden.
Weiter...

Nachhaltigkeit im Finanzgeschäft

Um den zunehmenden gesellschaftlichen, politischen und auch aufsichtsrechtlichen Anforderungen gerecht zu werden, müssen Banken ihre Nachhaltigkeit im Finanzgeschäft offenlegen, darüber informieren sowie Nachhaltigkeitsrisiken angemessen berücksichtigen.
Weiter...

Informationssicherheit und -risikomanagement

Die Installation eines Managementsystems für Informationssicherheit (ISMS) als Grundlage für die effektive Umsetzung von IT- und Informationssicherheit ist für Institute spätestens seit der Einführung der Bankaufsichtlichen Anforderung an die IT (BAIT) Pflicht.
Weiter...

Transparenzprinzip im Kreditportfoliomodell

Dieses CP Working Paper zeigt Möglichkeiten auf, um die Risiken aus Miet-Cashflows vor allem im CRE-Kontext adäquat in bestehenden Portfoliomodellen umsetzen.
Weiter...

Green und Social Bonds

Mit ESG-Anleihen, wie Green Bonds oder Social Bonds, schöpft Ihr Institut die Chancen des EU-Aktionsplans aus, minimiert unternehmensbezogene Nachhaltigkeitsrisiken und stärkt die Position Ihrer Bank im Wettbewerb.
Weiter...

NPL und Forbearance

Die MaRisk sehen für Non-performing Loans (notleidende Kredite) eine ausgeweitete Überwachung sowie eine intensive Überprüfung der Sicherheiten auf Werthaltigkeit vor. Institute mit einem hohen NPL-Bestand haben darüber hinaus erweiterte Anforderungen zu erfüllen.
Weiter...

Omnikanalsteuerung

Das 360 Grad-Cockpit ist funktional, VR Online Banking (PK) kommt im Herbst, FK ist so gut wie umgestellt. Der Impulsmanager lässt leider noch auf sich warten – zumindest was relevante Funktionalitäten angeht.
Weiter...

okular Produktservice

Mit der Softwarelösung okular bieten wir gemeinsam mit der parcIT die Einführung einer umfassenden risiko- und ergebnisorientierten Gesamtbanksteuerung an – von der technischen Implementierung über Projektmanagement bis hin zu den Abnahmetests sowie der Erstparametrisierung, dem Reporting und Steuerungsbegleitung im täglichen Betrieb – alles aus einer Hand.
Weiter...

Robotic Process Automation

"Robotic Process Automation" oder "Robotische Prozessautomatisierung" (RPA) stellt eine neue Alternative zu bisherigen Kostensenkungsmaßnahmen wie Standardisierung und Optimierung dar. Die Automatisierung spart Zeit und entlastet Mitarbeiter von manuellen Aufgabenstellungen.
Weiter...

Corona Care-Gespräche

Derzeit ist es wichtig, nah am Kunden zu bleiben, die aktuellen Bedürfnisse zu erfahren und Mehrwerte zu bieten. Die derzeitige Kontaktsperre sollte Sie nicht hindern, den genossenschaftlichen Gedanken mit Leben zu füllen!

Depot-A-Monitoring in dynamischen Zeiten

Tägliches Reporting an die Geschäftsleitung? Unser Exceltool bereitet aktuelle Kursdaten sowohl auf Portfolio- wie auch auf Einzelgeschäftsebene auf. Die derzeitige dynamische Spreadausweitung kann mit erheblichem Abschreibungsbedarf verbunden sein. Wir ermöglichen eine transparente und unkomplizierte Depot-A-Darstellung mit belastbaren VR-Control-Daten!

Process Mining

Kürzer und deutlich einfacher kann die Aufnahme von tatsächlichen Prozess-Abläufen sein. Im Praktikerhandbuch "Geschäftsmodellanalyse" des Finanz Colloquium Heidelberg ist die Methode im Fachbeitrag von Timo Engels beschrieben.